Bild


Allgemeine Geschäftsbedingungen

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für das Gästehaus Schloss Leyenburg,
Inez van Tienhoven (im folgenden IvT) , 47506 Rheurdt regeln die Rechstsbeziehungen zwischen IvT und dem Gast (einheitliche Bezeichnung für Veranstalter/ Besteller/Gast etc). Sie sind wesentlicher Bestandteil der jeweiligen Verträge. Geschäftsbedingungen des Gastes werden auch dann, wenn diesen nicht ausdrücklich widersprochen wurde, nicht Vertragsinhalt.
Angebote, Leistungen  und Lieferungen erfolgen auf der Grundlage dieser AGB.

Vertragsverhältnis

Angebote sind freibleibend und unverbindlich .Die Reservierung von Zimmern, Veranstaltungsräumen und Flächen sowie die Vereinbarung von sonstigen Lieferungen und Leistungen werden mit der schriftlichen Bestätigung durch IvT für beide Parteien bindend.
Mitarbeiter und/oder Beauftragte von IvT sind nicht bevollmächtigt, von den Leistungsbeschreibungen und Tarifen sowie von diesen AGB abweichende Vereinbarungen zu treffen.

An- und Abreise

Gebuchte Zimmer stehen dem Gast am Anreisetag ab 15:00 Uhr zur Verfügung. Sofern keine spätere Anreisezeit vereinbart wurde, kann IvT das gebuchte Zimmer nach 18:00 Uhr anderweitig vermieten, ohne dass dem Gast hieraus Ersatzansprüche entstehen. Ausgenommen hiervon sind: Reservierungen, die im Voraus bezahlt wurden, für die ein Voucher erstellt wurde oder für die eine Kreditkartennummer eines von IvT akzeptierten Kreditkartenunternehmens angegeben wurde.
Die Zimmer stehen am  Abreisetag bis 11:00 Uhr zur Verfügung.

Zahlung

Vorbehaltlich gesonderter Absprachen ist das Entgelt der Reservierung bei Anreise fällig, andernfalls bei Abreise des Gastes.
Bei einer Aufenthaltsdauer von mehr als 3 Tagen kann IvT Zwischenrechnungen erstellen. Kommt der Gast mit seiner Zahlung in Verzug, so kann IvT die Vereinbarung mit sofortiger Wirkung kündigen. Die Geltendmachung weiterer Schäden, insbesondere den Ausfall anderweitiger Vermietung, bleibt IvT vorbehalten. Bricht der Gast den Aufenthalt vorzeitig ab, so bleibt er gleichwohl zur Zahlung der restlichen Vergütung verpflichtet, es sei denn, er weist nach, dass IvT eine angemessene Weitervermietung unterlassen hat.
Erfüllungsort der Zahlungsverpflichtung des Gastes ist der Sitz der IvT.

Rücktritt und Stornierungen

Im Falle höherer Gewalt und sonstiger nicht von IvT zu vermeidender Hinderungsgründe, insbesondere solcher außerhalb der Einflusssphäre der IvT, behält sich IvT vor, vom Vertrag zurückzutreten, ohne dass dem Gast Ersatzansprüche zustehen.
Für den Gast gelten folgende Rücktrittsfristen

1 Zimmer                     2 Tage

2-4 Zimmer                 5 Tage

IvT steht es frei, den ihr entstehenden Schaden und vom Kunden zu ersetzenden Schaden zu pauschalieren.
Bitte beachten Sie, dass bei verbindlichen Messebuchungen keine kostenfreie Stornierung mehr möglich ist.

Haftung, Gewährleistung und Schadenersatz

IvT haftet für etwaige Schäden, gleich aus welchem Rechtsgrund, nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Haftung für Hilfspersonen ist auf Vorsatz beschränkt.
Ein Schadensersatzanspruch ist ausgeschlossen, wenn IvT die Verpflichtung nicht erfüllen kann, weil ein Partnerbetrieb oder Dienstanbieter ohne grobes Verschulden von IvT nicht ordnungsgemäß geliefert oder geleistet hat.
Allfällige Reklamationen sind sofort und in schriftlicher Form geltend zu machen und zu begründen. Dem Gast steht bei berechtigter Reklamation das recht auf Verbesserung der Leistung zu.
Bei Vertragsverletzung seitens des Gastes sind Fremdleistende zur Leistungserbringung und Künstler zur Darbietung nicht verpflichtet.

Preise, Zahlungen, Fälligkeiten bei Veranstaltungen

Gelieferte Waren bleiben bis zur vollen Bezahlung aller Forderungen, einschließlich etwaiger Zinsen, Eigentum von IvT.
Die Rechnungsstellung der Dienstleistung von IvT erfolgt in zwei Phasen. Die erste Rechnung  wird nach Auftragseingang gestellt und umfasst 20% des gesamten Auftragsvolumens. Die zweite Rechnungslegung erfolgt 10 Tage vor Auftragsbeendigung und umfasst den Betrag von 80% des gesamten Auftragsvolumens.
Alle bis zu diesem Zeitpunkt angefallenen Kosten und ein Abstandshonorar - in angemessener Höhe- sind vom Gast zu zahlen.
Kauft IvT für den Gast Materialien und Leistungen bei fremden Unternehmen und Partnern ein, arbeiten diese direkt auf Rechnung des Gastes. IvT stellt nur die tatsächlich von ihr erbrachten Leistungen in Rechnung.
Kündigt oder storniert ein Gast den Vertrag mehr als 3 Monate vor Veranstaltungsbeginn, stellt die erste Abschlagszahlung den Ersatz der IvT entstandenen Aufwendungen dar und kann nicht erstattet werden. Kündigt oder storniert ein Gast den Vertrag innerhalb von 3 Monaten vor Veranstaltungsbeginn, ist der Gast zum Ausgleich der entstandenen Aufwendungen und des Ausfalls der IvT zur Zahlung in Höhe von 50% des ursprünglichen Auftragswertes verpflichtet. Eine insoweit vorab vereinnahmte Anzahlung wird auf diesen Betrag angerechnet. Bei Kündigung des Vertrages innerhalb von 14 Tagen vor Veranstaltungsbeginn ist das volle vereinbarte Entgelt fällig.

Eigentum- und Urheberrechte

Mitschnitte von künstlerischen und urheberrechtlich geschützten Darbietungen auf Ton- und/oder Bildträger bedürfen der vorherigen schriftlichen Genehmigung von IvT. Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen der ausdrücklichen Zustimmung von IvT.

Besondere Hinweise für Veranstaltungen, die nicht  IvT organisiert hat

Der Gast hat alle für die Durchführung der Veranstaltung gegebenenfalls notwendigen behördlichen Erlaubnisse rechtzeitig auf eigene Kosten zu beschaffen. Ihm obliegt die Einhaltung dieser Erlaubnisse sowie aller sonstigen öffentlich-rechtlichen Vorschriften in Zusammenhang mit der Veranstaltung. Zeitungsanzeigen und öffentliche Einladungen sowie Verkaufsveranstaltungen bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung der IvT.
IvT hat das Recht, die Veranstaltung abzusagen, wenn durch die Veröffentlichung wesentliche Interessen der IvT beeinträchtigt werden oder IvT  begründeten Anlass zu der Annahme hat, dass die Veranstaltung den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherung oder den Ruf des Hauses bzw. der Gäste zu gefährden droht. Dem Veranstalter stehen dann keine Schadensersatzansprüche zu.
Soweit IvT für den Veranstalter technische und sonstige Einrichtungen von Dritten beschafft, handelt sie im Namen und auf Rechnung des Veranstalters. Der Veranstalter haftet für die pflegliche Behandlung und die ordnungsgemäße Rückgabe dieser Einrichtungen und stellt IvT von allen Ansprüchen Dritter aus der Überlassung dieser Einrichtung frei.

Anwendbares Recht und Gerichtsstand

Eine unwirksame allgemeine Geschäftsbedingung wird von den Parteien unverzüglich durch eine wirksame ersetzt werden, die nach rechtlichem und wirtschaftlichem Gehalt der unwirksamen Bestimmung am nächsten kommt. Bei Unwirksamkeit einer Einzelbestimmung bleiben die übrigen Regelungen dieser AGB in Kraft.
Abweichendes oder Nebenabreden bedürfen der Schriftform. Mündliche Nebenabreden sind unwirksam.
Ausschließlicher Gerichtsstand ist das für IvT örtlich und sachlich zuständige Gericht.
supported by mcg-software